American Pinball vor nächstem Coup

Unbezahlte Werbung / AP entwickelt eigenes Board und will 2024 zwei Geräte bringen

Veröffentlicht am 01.02.2024 von Flipper-News

UPDATE II: Der Blick der Branche geht schon wieder nach vorn. Konkurrent JJP um Steve Ritchie will alle neun bis zehn Monate ein neues Gerät bringen. American Pinball möchte sogar zwei (!) pro Jahr veröffentlichen. Zudem standen Verkaufsgerüchte um AP-Mutterfirma Aimtron im Raum. Die Firma hat dazu eine Pressemitteilung veröffentlicht und lieferte Mittwochnacht via Twitch weitere Infos.

Während des Super Awesome Pinball Show Podcast, der u.a. von Christopher Franchi moderiert wird, kamen in der ersten neuen Folge seit einem Jahr (Review Teil I) unter anderem David van Es von Barrels of Fun und David Fix, Executive vice president von American Pinball (AP), zu Wort. AP ist Hersteller von GTF, Oktoberfest und Legends of Valhalla und beim Texas Pinball Festival ab 15. März dabei. Zeigt sich dann in Frisco der neue Pin?

In der Podcast-Folge erklärte Fix, dass AP die Veröffentlichung von zwei Flippern im Jahr 2024 plant: ein Gerät, das „in Kürze“ erscheint, und ein weiterer Pin, der „später in diesem Jahr“ erscheinen soll. Zusätzlich zu den beiden für 2024 geplanten Geräten habe AP noch einige weitere Konzepte in der Pipeline: Drei der kommenden Pins sind bereits in der Umsetzung, zwei davon sind vorläufig für 2025 geplant. Christopher Franchi wurde als Artwork-Künstler für das vierte Gerät in dieser Reihe ausgewählt.

Teil I: https://directory.libsyn.com/superawesomepinball

AP-Vize David Fix (unten mit Hut) und Chef-Gamedesigner Dennis Nordman (o.re.) auf der Expo in Chicago | Bild: American Pinball FB

Eigenes neues Boardsystem

AP-Vice Exec. President David Fix

Zudem verkündete Fix im Twitch-Stream am Mittwochabend weitere News: Die wichtigste Ankündigung (neben zwei neuen Technikern) ist, dass AP sein eigenes neues Boardsystem entwickelt hat, das es künftig in seinen Automaten verwenden wird. Die neuen Boards, die von der AP-Muttergesellschaft Aimtron hergestellt werden, werden das Multimorphic P-Roc Boardsystem ersetzen, das bisher verwendet wurde. Die neuen Boards sind abwärtskompatibel, so dass sie als Ersatzboard für alle bestehenden AP-Flipper verwendet werden können.

Das Unternehmen bekräftigte während des Streams auch, dass die Gerüchte, wonach Aimtron einen Käufer für die Flipper-Abteilung sucht, falsch sind. Man erklärte, dass sie in Zukunft regelmäßig mittwochs Steams ihrer Flipper auf diesem neuen Twitch-Kanal durchführen werden.

Immer mittwochs: Neuer Twitch-Kanal von AP | Bildquelle: American Pinball Facebook

AP um Chef-Gamedesigner Dennis Nordman und Junior-Designer Ryan McQuaid sei laut Fix auch schon in der Planungsphase für einen Automaten, der 2026 erscheinen soll. Man habe sich in den letzten Wochen mit einem Lizenzgeber getroffen, der möglicherweise das zweite Gerät in 2026 sein könnte.

Ourslers Vermächtnis: American Pinball 2024

In Turbulenzen? American Pinball ist umtriebig | Bildquelle: AP

Nun drehen sich die glaubwürdigsten Infos um eine Reihe von nicht lizensierten Originalthemen: das letzte Spiel vom verstorbenen Designer Barry Oursler und einem White Water II. Von US-Streamer Kaneda indes wird neben einem kommenden BBQ-Thema (single Level) von Oursler auch für eine Lizenz das Computerspiel-Thema Cuphead kolportiert und behauptet, AP bewege sich schon seit 2023 finanziell auf „dünnem Eis“. Die Reaktion folgte prompt:

„Nein, sie werden ihr Business nicht aufgeben! Ich habe mit jemandem von AP gesprochen, der sagte, dass der neue Flipper in etwa sechs Wochen erscheint und einen Code Tribute an Barry Oursler enthält“, betonte ein Pinball-Enthusiasts-Kommentar zuletzt auf der Kaneda-Facebookseite.

Neue Pressemitteilung von AP

In einer AP-Pressemitteilung heißt es nun frisch: „Als Antwort auf die jüngsten Gerüchte stellen wir klar, dass die Spekulationen um einen Verkauf von AP unwahr sind und jeder Grundlage entbehren. Wir werden weiterhin als Tochter von Aimtron Flipper-Erlebnisse von hoher Qualität produzieren.“

Laut AP-Sales-Manager Steve Cummins werden die nächsten drei Titel allesamt eher nicht-lizensiert. David Fix konkretisierte, die nächsten zwei Titel (2024) sind nicht-lizensiert, die beiden folgenden (2025) eher schon.

In der jüngsten Episode des Pinball Party Podcasts hatte der Gastmoderator der Sendung eine Bemerkung mit Folgen fallengelassen. Laut Cale Hernandez erhielt er einen Text während der Aufnahme der Show, dass Aimtron, die Muttergesellschaft von AP „auf der Suche nach einem Käufer“ für die Flipperabteilung sei. Dies berichtete US-Blogger Jason Knapp. Hernandez sei durch seine Position bei der Electric Bat Arcade in Tempe, Arizona sehr gut in der US-Flipper-Szene vernetzt.

AP-Fans wie der Autor sind gespannt auf Twitch und werden nur das Beste für Nordman & Co. hoffen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

FLOG #27 American Pinball Factory Tour 2023 Chicago

Hier findest du die Datenschutzerklärung.
You HAVE to be Kidding Me, American Pinball...

Hier findest du die Datenschutzerklärung.
American Pinball Not For Sale! | Reviewing 'Galactic Tank Force' - Shots, Rules, and Gameplay

Hier findest du die Datenschutzerklärung.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert